Konzept

Die Grundidee in der partizipativen Forschung liegt darin, nicht über oder für die Betroffenen zu forschen, sondern gemeinsam mit ihnen (Bergold & Thomas, 2017). Diese Mitforschenden sollten idealerweise am gesamten Forschungsprozess – von der Entwicklung der Forschungsfrage bis hin zur Veröffentlichung der Ergebnisse – beteiligt werden. Auch andere Forschungsansätze wie beispielsweise die subjektwissenschaftliche Forschung der Kritischen Psychologie, die Aktionsforschung und performative Ansätze haben das explizite Ziel mit Menschen gemeinsam ihre Lebenswelt zu beforschen und eventuell auch  Veränderungsprozesse zu initiieren. Allen Ansätzen liegt zugrunde, dass sie versuchen vom Standpunkt des Subjekts den Gegenstand des Erkenntnisinteresses zu erschließen und demnach auch ihre wissenschaftlichen Methoden auszuwählen.

Allen Forschungsstrategien ist somit gemeinsam, dass sie versuchen das Verhältnis zwischen Forscher_innen und Mitforschenden zu demokratisieren und Hierarchien abzubauen. Immer mehr erfahren eben jene Ansätze hohe Aufmerksamkeit und können Reflexionen über das Ziel und die Möglichkeiten psychologischer und sozialwissenschaftlicher Forschung anregen.

Ziel dieses Symposiums ist, sowohl Neuinteressierten als auch erfahrenen Personen diese Forschungszugänge näher zu bringen bzw. gemeinsam Wissen zu vertiefen und Austausch  über verschiedene Verfahren und Forschungsstile anzustoßen. Durch unterschiedliche Formate des gemeinsamen Arbeitens (Podiumsdiskussion, Workshops, Vorträge) erwarten wir einen spannenden Einblick in diese Forschungsansätze für ein breites Zielpublikum innerhalb und außerhalb der Psychologie sowie für Studierende und Lehrende.

Aus der Nachbereitung des Symposiums „Das Subjekt im Fokus der Forschung – Symposium zu aktuellen Ansätzen partizipativer Forschung“, das im Herbst 2017 an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt/Celovec erstmalig mit großem Erfolg stattfand, ergab sich der Wunsch, eine Veranstaltung dieser Art zu wiederholen.

Vom 09.-10.11. 2018 soll nun das Herbstsymposium in Klagenfurt/Celovec erneut stattfinden, wobei es im kommenden Symposium neben Ansätzen der partizipativen und subjektwissenschaftlichen Forschung auch insbesondere um Aktionsforschung sowie performative Zugänge gehen soll.

Die Tagung mit dem Titel „Das Subjekt im Fokus der Forschung – 2. Klagenfurter Herbstsymposium“ wird an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt/Celovec in Kooperation mit der ÖH Klagenfurt/Celovec, dem AK Qualitative Sozialforschung und dem AK Kritische Psychologie Klagenfut/Celovec sowie der Studienvertretung Psychologie stattfinden.

Dem Organisationskommittee ist es ein Anliegen den Zugang zur Veranstaltung für möglichst unterschiedliche Personengruppen zu ermöglichen. Alle Tagungsorte sind selbstverständlich barrierefrei zugänglich, auf Wunsch wird Kinderbetreuung angeboten.

Bergold, J. B., & Thomas, S. (2017). Partizipative Forschung in der Psychologie. In G. Mey & K. Mruck (Eds.), Handbuch Qualitative Forschung in der Psychologie (2., überarb. und erweitert.  Aufl.). Wiesbaden: Springer, https://doi.org/10.1007/978-3-658-18387-5_25-1